Ruhr 2010 Logo

Archiv: Viktorias Fest der Künste

Unter dem Motto "Viktorias Fest der Künste" gab es vom 5. bis 9. Juli 2010 eine Woche der Kultur am Viktoria-Gymnasium, gefördert mit einem Zuschuss der Bezirksvertetung der Stadt Essen. Über den Ablauf dieser Woche informiert der Festkalender:

Montag, 5. Juli 2010

Wir starteten in die Kulturwoche mit einer Lesestunde. Jede Schülerin und jeder Schüler der Sekundarstufe I brachte ein Buch mit, in dem dann während der 1. Schulstunde gelesen wurde. Solche Lesestunden finden regelmäßig statt und sind Teil der Leseförderung am Viktoria-Gymnasium.

Um 12 Uhr gab es in der Aula ein öffentliches Konzert mit dem Eichendorff-Streichquartett (Michael Nachbar, Violine; Ogtay Zeynalou, Violine; Benjamin Nachbar, Bratsche; Ludmila Pefritschenko, Violoncello) und dem Hattinger Komponisten Günter Wiesemann.

Am Nachmittag erwartete uns Kunst im Überfluss. Der Startschuss fiel um 16 Uhr mit einem etwa halbstündigen Konzert unseres Schulorchesters. Danach luden die Räume und Gänge des Schulgebäudes ein, die ausgestellten Bilder, Fotos und die gezeigten Videoclips auf sich wirken zu lassen. An einer internationalen Kuchentafel konnte man sich ferner davon überzeugen, dass auch die Herstellung leckeren Backwerks eine Kunst ist.

Am Abend dann Theater. Um 19:30 Uhr gastierte die Theater-Gruppe des Bertold-Brecht-Gymnasiums Brandenburg und spielte in der Aula ihr aktuelles Stück "Wer gehört zu mir?".

Dienstag, 6. Juli 2010

Der Vormittag stand im Zeichen der Video-Kunst. Gezeigt wurden ausgewählte Schülerproduktionen, die aus der Medien-Werkstatt "Video" hervorgegangen waren. Eingeladen dazu waren die Jahrgänge 10 bis 12.

Zeitgleich, aber über den Vormittag hinaus, erstreckte sich eine nicht minder moderne Form der Kunst. Im Rahmen eines Wettbewerbs konnten Schüler Graffiti-Entwürfe für die Gestaltung einer Außenwand unserer Turnhalle einreichen. Das von einer Jury aus allen Vorschlägen ausgewählte Kunstwerk wurde dann an diesem Tag von einigen Schülern an der Turnhallenwand erstellt.

Der Abend stand dann - zumindest vor dem Anpfiff zum WM-Halbfinale um 20:30 Uhr - wiederum im Zeichen der Theater-Kunst. Um 18 Uhr gab es in der Aula zwei Theater-Aufführungen: Die Tanz- und Bewegungstheater-AG der Unterstufe zeigte ihr selbst entwickeltes Stück "Zeit-Sprünge", das beim Essener Schultheatertreffen mit dem ersten Preis ausgezeichnet wurde. Die Mittelstufen-AG hatte ebenfalls eine Eigenproduktion zu bieten: "Rettung - wie auch immer".

Mittwoch, 7. Juli 2010

"Der Kultur auf der Spur" - so lautete das Motto des heutigen Tages. Alle Lernenden und Lehrenden des Viktoria-Gymnasiums waren an diesem Tag unterwegs, um an ausgewählten außerschulischen Lernorten Kultur zu entdecken: Dortmund, Essen, Gelsenkirchen, Hattingen, Oberhausen, Unna und weitere Ziele wurden angesteuert.
In der Sekundarstufe I gingen und fuhren die Klassenlehrer mit ihren Klassen, in der Sekundarstufe II wurden kursübergreifende Gruppen gebildet. Und weil jede Gruppe ein handfestes Stück Kultur von ihrem Ausflug mit zurück brachte, entstand im Anschluss daran eine kleine Sammlung kultureller Zeugnisse des Ruhrgebiets.

Donnerstag, 8. Juli 2010

Bis zum Nachmittag durften die Schüler die häuslichen Formen der Kultur genießen, denn Unterricht fand an diesem Tag nicht statt. Die Lehrer waren vormittags allein in der Schule und berieten über die Zeugnisnoten. Auch das ist eine Kunst.

Ein Angebot speziell für die Klassen 8 bis 10 gab es von 14-18 Uhr: Das Bewegungstheater, ein Workshop unter Leitung der Tanzpädagogin Sabrina Klammer.

Am Abend gab's was auf die Ohren: Hochkarätige Musik aus dem Pop- und Jazz-Bereich, besetzt mit ehemaligen Viktorianern. Ab 19:30 Uhr zunächst feiner Jazz und Chansons vom Spardosen-Terzett (mit Kai Struwe am Bass), ab 21 Uhr folgte saftiger Pop der Gruppe Festland (mit Thomas Geier an den Drums). Eingeladen waren alle Freunde guter Musik, ganz besonders alle Alterschüler/innen.

Freitag, 9. Juli 2010

Heute kamen besonders die Jüngeren auf ihre Kosten. Um 12 Uhr begann in der Aula eine Talentshow für die Klassen 5 bis 7. Im Vorfeld hatten einzelne Künstler und Gruppen fleißig geübt, geprobt und einstudiert. Die Präsentationen an diesem Tag zeigten, dass sich die Mühe gelohnt hatte.

Mit einer ruhigen Lesestunde hatte unsere Kulturwoche begonnen, mit lauter Musik ging sie zu Ende. Am Abend gab es noch einmal gute Musik bei einem von der SV organisierten Popkonzert mit den Schulbands "vis-à-vis" und "Topping of Whipped Cream".