Berufswahl: Mittelstufe

Seit vielen Jahren absolvieren alle Schülerinnen und Schüler des Viktoria-Gymnasiums im letzten Jahr der Mittelstufe in den zwei Wochen um die Halbjahreszeugnisse herum ein Betriebspraktikum, das ihnen die Möglichkeit bieten soll, die Berufs- und Arbeitswelt unmittelbar kennen zu lernen und sich mit ihr auseinanderzusetzen. Das Praktikum soll dazu dienen, die Neigungen der Schüler für bestimmte Berufe zu entwickeln, ihre Berufsvorstellungen zu vertiefen oder aber zu korrigieren.

Wie unterschiedlich Erwartungen, aber besonders erworbene Erfahrungen sind, zeigen die folgenden Zitate aus dem Praktikumsbericht eines Schülers.

Von meinem Praktikum erwarte ich, dass es mir sozusagen die Augen öffnet. Meine Eltern sagen mir oft, dass man Geld erst zu schätzen weiß, wenn man es selbst hart verdient hat. Ich möchte erfahren, ob der Arbeitsalltag wirklich so anstrengend ist, wie viele behaupten. Einige meiner Erwartungen bzw. Befürchtungen haben sich als wahr erwiesen. Das Schlimmste allerdings war das ständige Sitzen. Ich habe von 8.00 bis 16.00 Uhr (abgesehen von einer halbstündigen Mittagspause) ununterbrochen gesessen. Zuletzt hatte dies sogar Auswirkungen auf meine Gesundheit. Ich hatte Rückenprobleme und Verkrampfungen im Nacken. Ich war schon vor Praktikumsbeginn unsicher, ob ich Ingenieur werden möchte. Jetzt bin ich fast sicher, dass dies nicht der richtige Beruf für mich ist. Ganz sicher bin ich aber, dass ich niemals einen Bürojob haben möchte, bei dem man nur sitzen muss, außerdem möchte ich auch nicht ständig mit Computern arbeiten, da mir nach Feierabend nicht nur der Rücken, sondern auch die Augen wehtaten." Yonas Khaeef

Koordinator für das Betriebspraktikum: Herr Büttner