Die Skifreizeit in Klasse 7

Seit 1986 ist die Skifreizeit fester Bestandteil des Fahrtenprogramms des Viktoria-Gymnasiums. Jährlich im Januar machen sich alle Schülerinnen und Schüler der 7. Klasse auf den Weg nach Tirol. Begleitet werden sie von Lehr­kräften und einigen Schülerinnen und Schülern der Oberstufe, die als Helfer ein­ge­setzt werden. Nach 12-stündiger Nachtfahrt im modernen Reisebus erreichen die Viktorianer mittags das schöne Skigebiet rund um Vent im Tiroler Ötztal.

Skifahrer in Vent

Der sportliche Teil beginnt mit zwei gemeinsamen Tagen auf der Skischulwiese. Anschließend bekommen die Anfänger eine separate Skiausbildung, die Fort­geschrit­tenen werden in die Geheimnisse des Parallelschwungs und des Carvens eingeführt. Neben dem Skifahren auf den nahegelegenen Pisten bietet die Ski­freizeit auch Gelegenheit zu anderen Aktivitäten: Schlittenfahren, Eisstock­schießen, Kegeln und Billard sind nur einige der Möglichkeiten. Nach 8 Tagen im Schnee kehren die Viktorianer nach Essen zurück – wieder per Nachtfahrt, so dass sie am frühen Morgen in der Schule eintreffen.

Was "Vent" aus Schülersicht bedeutet, das kann man den Berichten aus der Klasse 7b entnehmen. Wer gerne Bild und Ton dazu haben möchte, kann sich den folgenden Film ansehen, ein Trailer für unser Filmprojekt "Schmelzpunkt".

Die Kosten für die Fahrt belaufen sich derzeit übrigens auf 300 Euro pro Schüler zzgl. Taschengeld. Eine komplette Skiausrüstung kann man über die Schule zum Preis von 25 Euro für die Dauer der Fahrt ausleihen.