Schulgeschichte

Prinzession Viktoria Luise von Preußen Das Viktoria-Gymnasium ist eines der ältesten noch bestehenden Gymnasien in Essen. Im Jahre 1912 entstand es als Ableger der wenige Jahre zuvor gegründeten Luisenschule unter dem Namen Viktoriaschule, und zwar als so genanntes "Lyzeum mit Studienanstalt" - ein Mädchengymnasium. Beide Schulen haben ihre Namen übrigens Prinzessin Viktoria Luise von Preußen zu verdanken.

Da zunächst noch kein eigenes Schulgebäude zur Verfügung stand, residierte die Viktoriaschule zunächst in den Räumen der damals neu erbauten Grundschule an der Friedenstraße. Im Herbst des Jahres 1912 wurde aber bereits mit den Arbeiten am späteren Schulgebäude am Kurfürstenplatz begonnen, das mit einer Einweihungsfeier am 23. April 1914 seiner Bestimmung übergeben wurde. In der Denkmalliste der Stadt Essen findet man weitere Informationen über bauliche Besonderheiten, insbesondere auch die des Direktorenwohnhauses.

Alte Luftbildaufnahme des Viktoria-Gymnasiums

Im 2. Weltkrieg wurde die Viktoriaschule durch zahlreiche Bombenangriffe stark in Mitleidenschaft gezogen. Das Gebäude war schwer beschädigt und es dauerte auch nach Kriegsende noch viele Jahre, bis ein normaler Schulbetrieb wieder möglich war. Seit dem Schuljahr 1974/75 ist die Viktoriaschule ein koedukatives Gymnasium und der anfänglich noch geringe Jungenanteil liegt inzwischen bei rund 50 %.

Ein neuer, frischer Wind zog 1978 ein, als OStD Günter Schmitz die Leitung der Viktoriaschule übernahm. Er hat mit seinem Wirken die Viktoriaschule bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2004 maßgeblich geprägt. Sein Nachfolger im Amt des Schulleiters wurde mit Beginn des Schuljahres 2004/05 OStD Hans Schippmann, in dessen Amtszeit auch die Namensänderung der Schule fällt: Um Verwechslungen mit der gleichnamigen Essener Grundschule zu vermeiden und den Charakter als Gymnasium zu unterstreichen, heißt die Viktoriaschule seit Beginn des Schuljahres 2008/09 Viktoria-Gymnasium.

Zum Schuljahr 2010/11 trat Hans Schippmann seinen wohlverdienten Ruhestand an und räumte das Direktorenzimmer für OStD Klaus Wilting, den derzeitigen Schulleiter des Viktoria-Gymnasiums.

Mehr Details und Geschichten aus dem Leben der "Viktoria" findet man in der Festschrift zum Jubiläumsjahr 2012 sowie in der Schrift "Wie der Krieg in die Viktoriaschule kam", die von unserem Geschichtslehrer Norbert Fabisch 2014 herausgegeben wurde.